Ansatz der Lerntherapie


Mein Förder-Ansatz: integrativ, individuell, interdisziplinär

Mit meiner lerntherapeutischen Förderung möchte ich Kindern und Jugendlichen neue Möglichkeiten eröffnen, dem schulischen Lernen mit einer gewissen Leichtigkeit positiv und zielorientiert zu begegnen. Indem ich die Schüler und Schülerinnen anrege, individuell erfolgreiche Arbeitstechniken und eine gute Lernorganisation zu entwickeln, versuche ich, sie zu einer regelmäßigen und strukturierten Lernhaltung zu motivieren.

In einem Erstgespräch lernen wir uns kennen und finden die Stärken Ihres Kindes/Jugendlichen und seines Umfeldes heraus. Dann berichten Sie und Ihr Kind, was besser werden soll.

Eine differenzierte, informelle Diagnostik zur Förderung (ca 2 bis 4 Stunden) lässt Stärken erkennen, um fördern zu können. Ihr Einverständnis vorausgesetzt nehme ich Kontakt mit der Schule auf.

In einem Auswertungsgespräch sprechen wir über die Ergebnisse, die ich gefunden habe.Wir entwickeln auf die Stärken des Kindes aufbauend einen ersten Therapieplan.

Ein interdisziplinärer Austausch mit Eltern, Lehrern, Therapeuten, Ärzten ermöglicht allen Beteiligten wichtige Anregungen zugunsten des Kindes aufzugreifen.